Meldungen veröffentlichen

Bootsschuhe sind Alltagsschuhe

Bootsschuhe sind sehr robuste und strapazierfähige Freizeit- und Sommerschuhe, die dafür gedacht sind, sie barfüßig zu tragen. Diese Schuhe werden wie Mokassins hergestellt. Sie sind außerdem salzwasserfest, weil sie aus Leder sind. Von anderen Schuhen hebt sie ab, dass ihr Schaft gleichzeitig auch noch die Aufgabe der Innensohle übernimmt. Männer, die sich für Mode interessieren, haben sicher bereits ein Auge auf die Bootsschuhe geworfen. Auch wenn es immer heißt, Frauen haben ein Faible für Schuhe, scheinen Männer bei diesem Trend auch mit der Mode gehen zu wollen. Dabei sind Bootsschuhe gar keine brandneue Erfindung. Die ersten Modelle wurden von dem amerikanischen Hobbysegler Paul Sperry entwickelt. Der „Top Sider“ bekam von ihm seinen Namen. Die Bootsschuhe werden bereits seit langen getragen und sind jetzt wieder ein Modetrend geworden. In den Regalen der Schuhgeschäfte findet man die Bootsschuhe bereits in vielen Varianten, da sie besonders modisch sind. Laut Experten in Sachen Mode gibt es allerdings einige Punkte zu beachten, bevor man sich für die neuen Trendschuhe entscheidet. Wenn die Schuhe eine dicke und grobe Sohle haben, sollte man sie lieber stehen lassen. Die Modeberater empfehlen Bootsschuhe mit heller, dünner Sohle, da diese ihrer Meinung nach nicht so klobig wirkt.

Ausgesprochen auffallend sind Bootsschuhe, die aus Vintage Materialien hergestellt werden. Dadurch kann man sich von der Masse abheben. Wichtig ist ebenfalls, dass qualitätsvolles Leder verwendet wird. Gerade bei Bootsschuhen spielt dies eine wesentliche Rolle, weil man die meiste Zeit darin schließlich barfuß verbringt. De Schaft besteht meistens aus rauem oder glattem Leder und ist auch üblicherweise nicht gefüttert. Heute benutzt man in den meisten Fällen Leder von Rindern, früher nutzte man Elchleder. Aus einem Lederriemen mit einer Länge von 1,20 Metern wird der Schürsenkel für die Bootsschuhe produziert. Dieser wird dann durch die vier bis sechs Ösen pro Schuh gezogen. Diese Ösen an den Schuhseiten sind aus Messing. Üblicherweise bestehen die Sohlen der Schuhe entweder aus Kautschuk oder aus synthetischem Gummi, was sie besonders elastisch macht. Das Deck eines Bootes ist in den meisten Fällen nass und glatt. Aus diesem Grund haben die Schuhe ein außergewöhnliches Profil, das wie Gräten aussieht. Es bietet so idealen Hält und verhindert das Ausrutschen. Die Sohle der Bootsschuhe ist so fein gestaltet, dass sich auch keine kleinen Steinchen in den Zwischenräumen verfangen können.

Der eigentliche Gedanke bei der Entwicklung der Bootsschuhe war, diese für Segler herzustellen. Inzwischen sind sie allerdings bei zahlreichen anderen Leuten beliebt und das sieht man auch an ihren heutigen Verkaufszahlen. Die Schuhe wurden jedoch für den heutigen Modetrend modifiziert. Sie haben jetzt eine Profilsohle, eine Polsterung am Schaft und ein Innenfutter. Ob sich der neue Trend auch über einen langen Zeitraum durchsetzen kann, bleibt jedoch abzuwarten. Die Segler tragen heutzutage auch nicht jene Mode, die sie noch vor ein paar Jahren trugen. Mittlerweile tragen die Segler an Bord hochspezialisierte Deckschuhe, die ganz und gar gar keine Ähnlichkeit mehr mit den damaligen Bootsschuhen haben.