Meldungen veröffentlichen

Der Weg zum Augenarzt

Du hast Augen wie ein Indianer. Sagte einst ein Augenarzt zu dem Verfasser dieser Zeilen. Dieser Satz ist vielleicht vor vierzig Jahren einmal gefallen. Inzwischen trägt jener vermeintliche Indianer eine Brille. Und das ist schon seine zweite. Ja, auch wer als Kind gute Augen hat, sollte nicht darauf verzichten, ab und zu wieder einmal vom Augenarzt kontrollieren zu lassen, ob die Augen denn noch so gut sind, wie sie einmal waren. Kurzsicht und Weitsicht können sich im Verlauf eines Lebens verändern. Tatsächlich war beim Verfasser dieser Zeilen eine Netzhautverkrümmung der Grund für die Augenkorrektur mittels Brille. Im Alter von ungefähr 18 Jahren entstand ein Loch in der Netzhaut durch einen Zweig, der auf einem Waldspaziergang das Auge verletzte.

Und dies blieb lange Zeit unbehandelt. Zu lange Zeit. Das Loch in der Netzhaut konnte zwar mit einer Laserbehandlung geflickt werden, doch die Netzhautverkrümmung blieb bestehen. Und dann wurde es dringend Zeit für die Brille. Nun, eine Brille ist heute kein Makel mehr, ja sie wirkt direkt Trendy im Gesicht des Menschen. Denn was wäre der moderne Hipster ohne seine Brille? Und fast niemand versteckt seine Brillengläser heute noch mit einer rahmenlosen Brille. Nein, ein dicker schwarzer Rahmen darf ruhig deutliche Akzente setzen. Gerüchten zufolge haben Brillenträger sogar die besseren Noten in der Schule als die brillenlosen Mitmenschen. Also: Vor dem Besuch des Augenarztes braucht man keine Angst zu haben. Sie suchen einen Augenarzt in Kempten? Dann können Sie sich vertrauensvoll an die Augenklinik Kempten wenden. Seit mehr als 30 Jahren kann Dr. med. Günther Schmimitzek auf einen zufriedenen Patientenstamm zurückblicken. In der Augenklinik in Kempten werden auch Augenlaserbehandlungen an der Netzhaut und die Netzhautfotographie, sowie Angiographien durchgeführt. Die Augenklinik Kempten befindet sich im Ärztehaus von Kempten.

, ,