Meldungen veröffentlichen

Führerschein mit 17 nach wie vor beliebt bei den Fahrschülern

München – Noch vor einigen Jahren wäre es nicht denkbar gewesen 17-jährige in Begleitung einer anderen Person ans Steuer zu lassen. Heute dagegen kann sich kaum mehr jemand vorstellen, wie es wäre, wieder auf dieses Gesetz zu verzichten. Nach wie vor erfreut sich der Führerschein mit 17 demnach großer Beliebtheit.

Matthias Pascher, Inhaber der gleichnamigen Fahrschule in München, ist ein Befürworter des begleitenden Fahrens. In seinen Augen fahren die Fahrschüler nach der Probezeit teilweise sicherer, als ihre Konkurrenten, die mit 18 ohne Begleitung los dürfen.

Das liegt vor allem daran, dass die Jugendlichen gerade an komplizierten Ampeln, engen Parklücken oder schwer einsichtigen Straßenecken nochmals die Möglichkeit haben, nachzufragen, wie sie sich verhalten sollen. Sie haben außerdem bis zum 18. Lebensjahr nicht die Möglichkeit extrem schnell zu fahren. Genau dies tun viele 18-jährige sofort nach Erhalt des Führerscheins. Den Teilnehmern am begleitenden Fahren ist das, je nach Alter bei der Prüfung, erst nach bis zu einem Jahr möglich, in dem sie bereits viel Fahrerfahrung sammeln konnten.

Pascher berät die Eltern gerne, wie sie sich im Straßenverkehr verhalten sollen, damit sie und ihre Kinder sicher ans Ziel kommen. Die richtige Kommunikation im Auto ist wichtig, damit die Führerscheinneulinge nicht verunsichert werden. Gleichzeitig sollten aber auch die Eltern nicht allzu ängstlich an die neue Situation herangehen. Schließlich haben sie immerhin die Möglichkeit zu warnen, falls es einmal eng werden sollte. Ein weiterer Pluspunkt besteht in den Versicherungen, welche für Teilnehmer des begleitenden Fahrens oft günstige Tarife anbieten.

Kontakt:

Fahrschule M. Pascher
Rosenheimerstraße 113a, Eingang Pariserstraße
81667 – München
Telefon: 089 – 4 48 06 16
Internet: http://www.matthias-pascher.de/

,