Meldungen veröffentlichen

Kräftig – Qualität muss es sein

Unsere heutigen Kids werden nicht umsonst als die XXL-Generation bezeichnet, denn die Kinder werden immer dicker, besonders die Mädchen. Bereits jetzt gibt es auf der Straße viele sechzehnjährige Mädchen, die bereits die Konfektionsgröße einer erwachsenen Frau haben. Konfektionsgröße 44 ist für so ein junges Mädchens sicher nicht angenehm, denn für eine junge Frau wird es in so einem Moment schwierig, schicke Klamotten zu finden. Besonders bei der Unterwäsche wird es schwierig.

Gerade ab sechzehn beginnt das erste Interesse an Jungs und dann möchte man natürlich unter den Klamotten besonders hübsch sein.  Nur mit Übergewicht wird das problematisch, denn Miederbody oder Hanro BH gibt es nicht in XXL. Natürlich sind Mädchen in dem Moment extrem eitel und greifen dann lieber auf einen schicken BH zurück, statt einen praktischen BH zu nutzen. Dass das aber Folgen hat bedenken nur die wenigsten.

Der zu kleine BH – was sind die Folgen

Kauft man sich einen zu kleinen BH sieht man nicht nur aus, wie eine Presswurst, weil die Brust über die Körbchen quillt, durch das Gewicht der Brust schneiden die BH träger ein. Des Weiteren führt das dazu, dass aufgrund des Brustgewichts es zu einer Fehlhaltung kommt. Das Bindegewebe des Busens lässt nach und es zweigt sich in Jungen Jahren bereits der erste Hängebusen.  Auch Rückenschmerzen sind bei Übergewicht in jungen Jahren nicht selten

Nicht wirklich toll, jetzt beginnt aber der Teufelskreislauf. Als junges Mädchen fühlt man sich in so einem Moment natürlich nicht besonders hübsch. Der Griff aus Frust zur nächsten Packung Chips ist natürlich vorprogrammiert, was wiederum zu mehr Gewicht führt. Daher sollte sich die Lebensweise der jungen Mädchen unbedingt ändern, denn so ist die Lebenserwartung bereits von Anfang an eher negativ.