Meldungen veröffentlichen

Photovoltaik: eigener Fachbereich für Steuerberater

Die Energiequellen auf unserem Planeten werden immer geringer. 
Jene Energien, zu denen Sonnen-, Wind und Wasserenergie zählen, 
stehen dem Menschen praktisch unerschöpflich zur Verfügung.  
Auch Steuerberater sehen Photovoltaik als eine gute Stromquelle. 
Der Energiebedarf, der mit Solarzellen gedeckt wird, hat sich in 
Deutschland in den Jahren 2000 bis 2011 auf das 300-fache 
angehoben. Und es hat auch finanzielle Vorteile.  Ein Steuerberater, 
der Photovoltaik als Fachgebiet hat, weiß, dass es zu diesem 
Zweck besondere steuerliche Vereinbarungen gibt, da jene Anlagen 
als Gewerbebetrieb gelten. Spezialisierte Steuerberater für 
Photovoltaik können im Voraus ausrechnen, in wie weit die 
Anschaffung einer solchen Anlage überhaupt sinnvoll ist, das 
heißt ob sich die Geldanlage lohnt und man dadurch auch kein 
Geld verliert.

Zuerst sollte herausgefunden werden, und das macht der 
Steuerberater, ob Photovoltaik auch tatsächlich für einen 
angebracht ist und man nicht unnötig sein Geld schlecht anlegt. 
Ist die Anlage dann angebracht, ist es auch wichtig zu prüfen, in 
wie weit sie die berechnete Leistungsfähigkeit auch wirklich 
bringt. Man stößt immer wieder auf inkorrekte Kalkulationen, 
die fälschlich eine Photovoltaikanlage für jeden als eine 
lukrative Aneignung hinstellen. Steuerberater, die Photovoltaik 
als Fachgebiet haben, wissen von den Techniken und prüfen genau, 
in wie weit im jeweiligen Fall ein Betrug vorliegt. Wie viel 
Energie letzten Endes verbraucht wird und wie groß die Anlage ist, 
spielt eine wichtige Rolle bei der Kalkulation. Wird viel 
überzählige Energie produziert, kann die in das öffentliche Netz 
eingespeist werden. 

Kennt sich der Steuerberater bei Photovoltaik aus, kann er eine 
genaue Beratung geben, welche die passende Variante ist.  Falls 
der Besitzer der Anlage demzufolge Geld verdient, ist das 
naturgemäß einkommenssteuerpflichtig. Das muss bei der 
Steuererklärung berücksichtigt werden.  Der Steuerberater für 
Photovoltaik wird den Besitzer der Anlage auch darauf informieren, 
dass die Versicherung für die Kalkulationen gehört. Geht der 
Ertrag nicht über eine definierte Obergrenze hinaus, sind keine 
Mehrwertsteuern zu entrichten. Hat man eine nicht allzu große 
Anlage, sollte der Gewinn noch unter der Grenze für Gewerbesteuern 
liegen und man muss diese nicht entrichten, wie der Steuerberater 
für Photovoltaik weiß. Reparatur und Wartungskosten sollten auch 
berücksichtigt werden.

Dieses ist vielen nicht klar, wenn sie entscheiden, sich einen 
Solaranlage zu kaufen. Deshalb sollte man sich an einen 
Steuerberater für Photovoltaik wenden. Es gibt ohne Unterbrechung 
Neuerungen in diesem Gebiet und er hat die entsprechenden 
Kenntnisse. Betriebs-, Reparatur- und Versicherungskosten 
resultieren aus dem Betreiben der Anlage. Dadurch, das weiß der 
Steuerberater, gelten sie bei der Erklärung der Steuern als 
Werbekosten. Dies gilt allerdings nur, falls der Besitzer bzw. 
Betreiber der Anlage als Unternehmer, nicht als Kleinunternehmer 
angemeldet ist. Eine Photovoltaikanlage, für die keine Steuern 
anfallen, bringt auch keinen Ertrag. Das sollte einem bei so einer 
Geldanlage auch bewusst sein. Ein Steuerberater mit 
Photovoltaik als Sachkompetenz ist deshalb vor der Anschaffung 
einer solchen Anlage zu Rate zu ziehen. Bei vielen steigt 
das Umweltbewusstsein immer mehr und neben den geldlichen 
Vorteilen durch die Nutzung der Solarenergie ist der Umweltaspekt 
natürlich ebenfalls hervorzuheben.