Meldungen veröffentlichen

Ratgeber über Tattoo

Ratgeber über Tattoo

In den letzten Jahren erfreuen sich Tattoo und Piercing an immer mehr Liebhabern. Die Kunst dabei ist es den Körper so in Szene zu setzen, dass sich auch ein Piercing harmonisch in den Gesamteindruck eingefügt. Doch beliebter als ein Piercing ist nach wie vor das Tattoo.

Damit das Kunstwerk auf der Haut einem auch für viele Jahre Freude bereitet, gibt es einiges zu beachten. Neben der Wahl eines geeigneten Tattoostudios, wie zum Beispiel dem Tattoo Studio Zürich, ist es von großer Bedeutung, sich für das richtige Motiv zu entscheiden. In die Motivwahl sollten verschiedene Dinge mit einfließen, zum Beispiel individuelle Vorlieben und Leidenschaften, aber auch zeitlose Elemente, deren Bedeutung lange erhalten bleibt. Namen und Tribals sind oftmals nicht die richtige Wahl für ein neues Körperkunstwerk. Ideal sind zeitlos Motive, die zum Beispiel ein Ereignis im Leben symbolisieren oder aber für Glück und Erfolg stehen sollen. Diese Motive verlieren ihre Bedeutung nicht, und eignen sich daher optimal. Oftmals ist es günstig sich von Seiten wie Giahi.ch inspirieren zu lassen.
Nach der Motivwahl, steht die Wahl des Ortes und der Größe. Idealerweise wählt man eine mittlere Größe da ein zu klein gewähltes Motiv innerhalb weniger Jahre stark verschwimmt und als solches kaum mehr zu erkennen ist. Für die Platzierung sollte nicht nur der eigene Wunsch eine Rolle spielen, sondern auch zum Beispiel der Beruf.
So bepackt mit Ideen und Vorstellungen, ist es Zeit sich im Tattoostudio seiner Wahl vorzustellen. Am besten macht man dort einen Termin aus, so dass der Tattoowierer ein wenig Zeit hat, sich konstruktiv mit den Wünschen auseinander zusetzen. Viele gute Studios wie zum Beispiel das Tattoo Studio Zürich, verfügen über eine Internetseite (Giahi.ch), auf der viele wertvolle Informationen vor der Anfertigung eines Körperkunstwerks zusammengefasst sind, so dass sich der Termin im Studio ausschließlich auf die Motivwahl, die Details etc. beschränken kann.
Danach steht dem Aufbringen des Bildes nichts mehr im Wege. Die Prozedur ist an sich ein wenig schmerzhaft doch meist dämpfen Euphorie und Freude über das nun Realität werdende Kunstwerk die Schmerzen in ausreichendem Maße.
Auch wenn in einem guten Studio Hygiene groß geschrieben wird, muten die anschließenden Maßnahmen zur Pflege des Tattoos auf etwas altertümlich an. Doch ein gutes Studio wird er nicht nur nützliche Hinweise entlassen, sondern auch nach wenigen Tagen einen prüfenden Blick auf den Heilungsprozess werfen und gegebenenfalls rettende Maßnahmen ergreifen zu können.Damit ist gewährleistet, dass das Kunstwerk nicht nur auf dem Papier schön aussieht, sondern auch den tragenden Körper schmückt.

,