Meldungen veröffentlichen

Stützstrümpfe sind was anderes als Kompressionsstrümpfe

Ein Kompressionsstrumpf, auch orthopädischer Strumpf genannt, ist ein medizinisches Hilfsmittel und wird als solches vom Arzt bei entsprechender Indikation – zur Behandlung von Krampfadern, Thrombosen u.a.m. – verordnet. Wie der Name schon sagt, sorgen sie für einen gesunden Druck auf die Beine, wobei der unterstützende Druckverlauf Richtung Herz gezielt abnimmt. Kompressionsstrümpfe müssen daher den individuellen Maßen des Patienten angepasst werden, denn nur dann ist eine Therapie-Unterstützung über die Strümpfe möglich. Deshalb kann man diese Strümpfe auch nur im medizinischen Fachhandel – Apotheken, Sanitätshäuser und ähnliches – erwerben. Im alltäglichen Sprachgebrauch werden Kompressionsstrümpfe häufig auch als Stützstrümpfe bezeichnet. Das ist allerdings nicht richtig, denn Stützstrümpfe gibt es zwar auch, doch sind sie anders als Kompressionsstrümpfe. Während Kompressionsstrümpfe für Venen-erkrankte Menschen ein therapeutisches Hilfsmittel darstellen, sind Stützstrümpfe für Venen-gesunde Menschen gedacht.

Stützstrümpfe können lediglich die Durchblutung der Beine fördern und sind daher besonders für Menschen gut geeignet, die beruflich viel stehen müssen – z.B. VerkäuferInnen. Stützstrümpfe gibt es als Kniestrümpfe, Schenkelstrümpfe und als Strumpfhosen und sie sind frei im Handel erhältlich. Typisch für Stützstrümpfe ist die venenaktivierende Funktion. Sie können tatsächlich vorbeugend helfen, dass Krampfadern entweder erst im späteren Lebensalter oder gar nicht auftreten. So gesehen können sie das Tragen von Kompressionsstrümpfen vermeiden helfen. Stützstrümpfe gibt es weder auf Verordnung des Arztes, noch werden sie von den Krankenkassen erstattet, sie unterliegen der persönlichen Gesundheitsvorsorge jedes Einzelnen. Nun klingt das Wort Stützstrümpfe modisch nicht unbedingt besser als Kompressionsstrümpfe. Gerade Frauen im mittleren Alter, die zwar abends oft über schwere und müde Beine klagen, wollen tagsüber deshalb nicht mit unattraktiven Strümpfen herumlaufen. Tatsächlich aber sind Stützstrümpfe heutzutage von normalen Strümpfen nicht mehr unterscheidbar. Auch werden sie in allen typischen Modefarben angeboten, so dass mangelnde Attraktivität kein Ausscheidungskriterium sein muss. Stützstrümpfe, der Unterschied zu Kompressionsstrümpfen, ihre Anwendungsbereiche und wo man schicke Modelle erwerben kann, sind Themen, die vor allem Frauen aber auch immer mehr Männer ab 50 interessieren. Sie gehören damit zu den typischen Themen, die auf Internetplattformen wie www.serviceseiten50plus.de behandelt werden. Solche Plattformen für Menschen ab 50+ nehmen sich aber nicht nur Gesundheitsthemen an. Sie bieten Informationen und Rat für die ältere Generation in allen wichtigen gesellschaftlichen, beruflichen und alltäglichen Bereichen und dienen außerdem dem Austausch und Kontakt mit kontaktfreudigen Altersgenossen.

, ,