Meldungen veröffentlichen

Terrassengeländer kommen in der Architektur häufig vor

Vieles im Leben bedarf einer umsichtigen Planung, auch den Traum des eigenen Heims muss man bei der Durchführung allmählich angehen. Entscheidet man sich dafür, auch einen Keller oder eine Terrasse zu bauen, braucht man mehr Platz, das gilt es nicht zu übersehen. Wenn man an eine Gartenanlage denkt, sollte man auch letzteres ins Auge fassen, um im Sommer an der frischen Luft Zeit verbringen zu können.

Möchte man an einem Hang bauen, muss man überlegen, wo man die Terrasse platziert, abhängig davon ist ein Terrassengeländer notwendig. Hat man das Traumhaus erst einmal nach seinen Vorstellungen aufgezeichnet, kann man daran gehen, es in die in die Tat umzusetzen. Ehe man anfängt, sollte man unbedingt entscheidet, wie man seine vier Wände finanzieren möchte. Nicht dass man am Schluss ohne Geld und nur halbfertigem Bau da steht.

Klar ist, dass man beim Bauen den Schwerpunkt auf die wichtigen Einzelheiten an erster Stelle legt, Wasser- und Stromanschlüsse haben erwartungsgemäß Vorrang vor Einzelheiten wie Treppen- oder Terrassengeländern. An einem bestimmten Punkt im Projekt angekommen, sollte man überdenken, ob man nicht einen Consultant zu Rate ziehen sollte, schließlich bringt jemand Fremdes oft hilfreiche neue Ideen in das Projekt ein.

Ist die Terrasse einmal fertig gestellt, sollte man als erstes entscheiden, ob man überhaupt ein Terrassengeländer möchte oder ob die Terrasse zum Grünbereich zu ohne Beschränkung liegen soll. Gestaltung, Material und Form sind die kommenden wichtigen Kriterien, wenn man sich nach langem Hin und Her für ein Terrassengeländer entschlossen hat. Wer mag, kann sich an dieser Stelle durch ein breites Angebot an Terrassengeländern arbeiten – es gibt faktisch so gut wie alles, um den Geschmack der Klientel zu treffen. Geschmiedetes Eisen mit Vergoldung bspw. wird gern bei Villen verwendet. Bei einem eher rustikalen Baustil sollte man lieber ein Geländer aus Holz auswählen, damit es zum Rest des Hauses passt und nicht unliebsam auffällt.

Glas und Kunststoff bieten sich an, wenn man ein bisschen auffallen möchte, die beiden Stoffe steigen seit einigen Jahren in der Beliebtheitsskala. Glas hat den Vorteil, dass es absolut edel wirkt, man muss aber in Betracht ziehen, dass es mehr Reinigung benötigt als andere Materialien wie Aluminium.

Das Erscheinungsbild des Terrassengeländers ist normalerweise uneingeschränkt zu wählen. Wer nicht genau weiß, wie Geländer und Terrasse am idealsten zusammenpassen, sollte auf einen Ratgeber zurückgreifen. Wichtig ist auf jeden Fall, zu kontrollieren, ob man beim Terrassengeländer nicht auch Sicherheitsaspekte berücksichtigen muss. Bei Treppengeländern gibt es aus diesem Grund Sicherheitsvorschriften, man sollte ebenjene als Richtwert in Betracht ziehen.

Detail am Rande: Wenn man bei historischen Gebäuden die reichhaltig verzierten Balustraden, z.B. von Kirchen und Palästen, bewundert so betrachtet man nichts anders als eine andere Fasson des Terrassengeländers! Inzwischen sind Balustraden aber selten geworden, bloß gusseiserne Varianten haben bis heute überlebt und werden ab und zu noch beim Bauen benutzt.