Meldungen veröffentlichen

Tierarztpraxis Dr. Möller warnt vor Hunden aus dem Ausland

München – Auslandshunde sind mittlerweile besonders beliebt bei vielen Deutschen. Sie werden über Tierschutzorganisationen nach Deutschland gebracht und an neue Herrchen und Frauchen vermittelt. Trotzdem ist hierbei Vorsicht geboten, weiß Dr. med. vet. Claudia Möller.

Im Internet wimmelt es nur so von Seiten, auf denen süße Welpen, Junghunde und ältere Tiere aus den verschiedensten europäischen Ländern angeboten werden. Oft kommen die Hunde aus Spanien, Griechenland oder Rumänien. Über eine Schutzgebühr und einen Adoptanten-Vertrag werden sie an Hundefreunde in Deutschland vergeben.

Dr. Möller rät ihren Patienten dazu, im örtlichen Tierheim auf die Suche zu gehen, da die Hunde dort begutachtet werden können, sodass schnell klar wird, ob der Charakter des Tieres zu den entsprechenden Vorstellungen passt. Auch mit der Größe kann man sich nicht irren.

Bei Auslandshunden entscheidet man sich dagegen für das Tier, bevor man es live gesehen hat. Immer wieder kommt es vor, dass Hunde verwechselt werden oder die Halter sich den Hund doch etwas anders vorgestellt hatten.

Zur Vorsicht warnt Dr. Möller vor allem auch in Bezug auf die ärztliche Versorgung im Ausland. Selbst wenn die Hunde angeblich geimpft und untersucht wurden, empfiehlt sie einen Tierarztbesuch in Deutschland. Auf den Transporten können sich die Hunde in den engen Transportkisten leicht bei kranken Spielgefährten mit Mittelmeerkrankheiten anstecken. Nach einem halben Jahr in Deutschland ist es deshalb sinnvoll, die Tiere nochmals gut durchchecken zu lassen. Dann steht einer gemeinsamen Zukunft mit den vierbeinigen Einwanderern nichts mehr im Wege.

Kontakt:

Dr. med. vet. Claudia Möller
Herrenchiemseestr.2
81669 München
Telefon: +49 89-685110
Fax: +49 89-685875
Internet: http://www.tierarztpraxis-moeller.de/

, ,