Meldungen veröffentlichen

Urlaub in Kärnten verspricht Abenteuer

Ein Urlaub in Kärnten erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit.
So mancher oder manche von uns kann sich sicherlich noch gut an verbrachte Urlaube in Kärnten, die man gemeinsam mit der Familie verbrachte, an einem oder zumindest in unmittelbarer Nähe eines der beliebten Kärntner Seen zurück erinnern.
Und hier wird mir sicher jeder recht geben: ein Urlaub in Kärnten war stets von einer gewissen Vielfältigkeit geprägt, denn in Kärnten war und ist es auch noch wie eh und je möglich auch an weniger wetterbegünstigten Tagen attraktive Aktivitäten zu setzen, die neben einem ausgewiesenen Erholungsfaktor auch eine Menge Spaß und Freude für jung und junggebliebene Urlauber bieten.
Ganz egal ob nun Schwimmen, Wassersport, Wandern, Sport zu Land oder auch ein Besuch in den zahlreichen Museen, Events wie regionale, thematisch ausgerichtete Feste, in Kärnten hat man es stets verstanden, Einiges zu bieten.

Urlaub in Kärnten hat Geschichte – und das schon seit hundert Jahren, denn bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts kann man von einer touristischen Entwicklung in Kärnten sprechen.
Die Sommerfrische, wie der Urlaub vor noch nicht allzu langer Zeit oft bezeichnet wurde, in Kärnten wurde allerdings erst nach Ende des Zweiten Weltkrieges und den Zeiten des Wiederaufbaues, also ab Ende der 50er Jahre so richtig populär.

Diese historisch nachvollziehbare Entwicklung hat allerdings nichts mit Kärnten an sich zu tun, sondern vielmehr mit der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung in Österreich und Deutschland, die es finanziell überhaupt erst möglich machte, z.B. einen Urlaub in Kärnten umzusetzen.
Ab den 60er Jahren der 1900er Jahre erlebte der Urlaub in Kärnten einen Boom sondergleichen und das südliche Bundesland wurde verstärkt zu einem der stark nachgefragten Urlaubsziele in Mitteleuropa.

Dies allerdings vorrangig in den warmen, sommerlichen Monaten. Von den 70er Jahren an bis in die 80er Jahre , das Jahr 1980 gilt bis heute als Rekordjahr in puncto Nächtigungen während der Sommersaison, verzeichnete der Kärntner Tourismus beeindruckende Wachstumsraten.

Allerdings der Höhepunkt von 1980, ein Rekord-Jahr in dem Kärnten in den Sommermonaten 16,9 Millionen Nächtigungen verzeichnen konnte, wurde bis heute nicht mehr erreicht. Seit 1998 liegt diese Zahl von Nächtigungen von Urlaubern in Kärnten zwischen neun und zehn Millionen, Tendenz steigend.

Die Bereitschaft, einen Urlaub in Kärnten auch während der Wintermonate zu buchen ist noch etwas schwächer ausgeprägt, obwohl man im Winter eindeutig von einem Wachstumssektor sprechen kann.

Da Kärnten über beeindruckende und im Hinblick auf Österreich in seiner Gesamtheit gesehen definitiv konkurrenzfähige und schneereiche Skigebiete verfügt, kann man davon ausgehen, dass ein Winter-Urlaub in Kärnten stetig populärer werden wird. Zumal auch der Wintersport und alen voran das Skifahren und Snowboarden in Österreich kaum an Popularität verloren hat.
Insgesamt gesehen, haben es die Touristiker des Landes stets verstanden, einen Urlaub in Kärnten erfolgreich zu propagieren und damit Kärnten als spannende Urlaubsregion im Bewusstsein potenzieller Urlauber zu verankern.
Beispiele dafür gibt es viele: Sei es nun ein mittlerweile auch international renommiertes Beach Volleyball Turnier oder auch die zahlreiche Image- und Marketingmaßnahmen, die die Vorzüge einer Region wie zum Beispiel den Millstätter See kommunizieren und einfach Lust auf einen Urlaub in Kärnten machen.