Meldungen veröffentlichen

Wenn der Deich nicht wär dann gäb es kein Holland mehr

Kann man eigentlich auch unter dem Meeresspiegel leben? Aber natürlich geht das. Die Holländer machen uns das vor. Es drängt die Niederländer immer weiter auf das Meer hinaus, und das Land ist tatsächlich in den vergangenen Jahrzehnten auf diesem Weg etwas größer geworden. Auf diese Weise ist auch das sogenannte Binnenmeer entstanden. Ein großes Gewässer nahe der niederländischen Küste. Aber eben ein Meer mit Süßwasser. Und nicht wenige Orte der Niederlande liegen auf Meereshöhe oder sogar unterhalb des Meeresspiegels. Das große Wasser wird nur durch den Deich davon abgehalten, das Festland zu überschwemmen. Auch jenseits der Küste ist die Niederlande ein flaches Land.

Und so ist es nicht verwunderlich, dass viele Holländer gerne nach Deutschland oder auch nach Österreich reisen, um in den Bergen wandern oder Skifahren zu gehen. Im Sauerland sind in den Erlebnisbädern und den Freizeitparks die Ausschilderungen sogar zweisprachig: Auf Deutsch und auf Holländisch. Wobei der Ausdruck „Holländisch“ nicht ganz korrekt ist. Die niederländische Sprache ist zwar vor allem auch in den niederländischen Provinzen „Nordholland“ und „Südholland“ entstanden. Aber sie wird korrekt eben als „Niederländisch“ bezeichnet. So wie eben auch nicht alle Niederländer automatisch auch Holländer sind. In aller Regel gibt es zwischen der deutschen Sprache und der niederländischen Sprache nur wenige Verständigungsprobleme. Das liegt daran, dass die Niederländer oft gutes Deutsch sprechen und Englischkenntnisse gibt es ja in beiden Ländern. Und doch kann es manchmal vorkommen, dass man einen Profi-Übersetzer für die holländische Sprache benötigt. Das ist immer dann der Fall, wenn ganz wichtige Dokumente vorliegen. Was können solche Dokumente sein? Beispielsweise Vertragswerke benötigen eine perfekte Übersetzung. Oder auch Texte für Behörden. Und Berichte für die Versicherung sollten ebenfalls perfekt übersetzt sein. In all diesen Fällen bietet sich der Service von Jochen Ebert an.

, ,