Meldungen veröffentlichen

Wie aktualisiert man WP Plug-Ins?

 

WordPress unterliegt einem ständigen Wandel. Aktualisierungen mit neuen Funktionen, dem Schließen von Sicherheitslücken usw. werden ständig geboten – auch für die meisten Plug-Ins.

Während ein WordPress-Update in Form eines Pakets erfolgt, bleiben die Plug-Ins davon unberührt. Diese müssen separat aktualisiert werden.

Wer nun mehrere Plug-Ins im Einsatz hat, muss viel Zeit aufbringen ständig zu kontrollieren ob ein Update zur Verfügung steht und dieses dann auch integrieren. Dieser Vorgang ist im Grunde für jedes einzelne Plug-In fällig.

Aber dieser Vorgang kann auch automatisch erfolgen.

Die manuellen Updates

Im Dashboard-Menü ist WordPress so nett und weist auf mögliche Updates hin. Der orange Punkt hinter den Menüpunkten Updates und Plug-Ins zeigt die mögliche Anzahl an. Im Anschluss einfach das Update-Menü besuchen und die gewünschten Plug-In-Updates auswählen. Danach auf den „Update Plug-Ins“ – Button klicken – fertig.

Dieser Vorgang muss jedes Mal wiederholt werden, sobald Updates zur Verfügung stehen.

Automatische Updates

WordPress kann auf zwei Arten genutzt werden: gehostet und selbst-gehostet.

In der gehosteten Variante, welche einige Einschränkungen in Bezug auf die Möglichkeiten und die Anzahl der möglichen Plug-Ins aufweist, werden Updates automatisch vollzogen. Auch Plug-Ins werden automatisch aktualisiert.

Wer WordPress selber hosted hat mehr Auswahlmöglichkeiten und kann seine Internetpräsenz mehr individualisieren.

Updates müssen allerdings entweder manuell erfolgen oder mit Hilfe eines weiteren Plug-Ins automatisiert werden. So ironisch es klingen mag, aber eine Automatisierung der Updates ist nur mit der Installation einer weiteren Funktionserweiterung möglich. Zu den bekanntesten Plug-Ins in diesem Sektor zählen u.a. WP Update Settings, Conclusion und Update Control. Mehr unter plugins.de.