Meldungen veröffentlichen

Bananen kann man gut winterhart bekommen und kaufen

Wer im Urlaub einen „echten“ Bananenbaum gesehen hat, möchte diesen eventuell auch zu Hause haben. Es gibt tatsächlich Sorten, die man auch hier im Garten kultivieren kann. Allerdings sollte hier von Anfang an die Größe einkalkuliert werden. Denn ein Rückschnitt ist für einen Bananenbaum nicht möglich. Ein solcher Baum benötigt viel Licht, aber mag nicht unbedingt die pralle Sonneneinstrahlung. Auch möchte er viel Wasser haben.

Diese winterharten Bananen, auch Bananenbaum genannt, obwohl es eigentlich Stauden sind, tragen in der Regel auch Früchte. Die Pflanze stammt aus Japan und verträgt bis zu Minus 15 Grad. Rund 4 Meter wird sie groß. Die imposanten Blätter, die im Sommer so herrlich Schatten spenden, können bis zu 2 Metern lang und einen halben Meter breit werden. Ist damit zu rechnen, dass der Winter noch kälter wird, als die erwähnten Minus 15 Grad, ist ein Frostschutz nötig.

Der Boden, in den man den Baum pflanzt, sollte nährstoffreich sein und der Standort windgeschützt und sonnig. Die rot-gelben Blüten, die so wunderbar aussehen, bilden sich nach 3-4 Jahren zum ersten Mal aus. Die Bananen, die hieraus entstehen, sind rund 8 Zentimeter lang und schmecken sehr aromatisch. Die Pflege der Pflanze ist im Großen und Ganzen recht anspruchslos. Gibt es eine längere Trockenperiode, darf man auch im Garten keinesfalls das Wässern vergessen. Im Gegensatz zur Kultivierung im Topf ist es im Garten nicht einfach festzustellen, ob die Pflanze zu viel oder zu wenig Wasser hat. Da ein Zuviel an Sonne die Blätter unschön werden lässt, ist es günstig, wenn ein anderer Baum etwas – aber nicht zu viel- Schatten gibt. Der richtige Standort ist also nicht einfach zu finden, aber dann kann die Bananenstaude zum Hingucker des Gartens werden.

,