Haus ohne Innentüren?

Das moderne Haus von heute hat sich verändert. Waren ältere Immobilien noch durch Wände und Türen in möglichst kleine Zimmer unterteilt, so gibt es in vielen Häusern heute weniger Türen. Schwerpunkt des sozialen Lebens in den Räumen ist eine große Wohnlandschaft, die das Esszimmer und das Wohnzimmer miteinander verbinden. Auch die Küche schließt sich oft an diesen Raum an. Da ist der Snack aus den Vorratsschränken der Küche schnell abgeholt und wenn der Tisch gedeckt wird, dann müssen keine Türen geöffnet oder geschlossen werden. Sehr praktisch, warum ist man früher nicht darauf gekommen?

Aber Häuser gänzlich ohne Innentüren finden wir kaum.

In einer solchen Immobilie hätten wir auch keine Privatsphäre mehr. Diese wünschen wir uns natürlich im Badezimmer und den Toilettenräumen. Die Tür hilft uns hier auch dabei, unerwünschte Gerüchte in der Nasszelle zu halten. Auch in den Zimmern, in denen wir nächtigen, freuen wir uns über die abgeschlossene Tür. Also im Schlafzimmer der Eltern und in den Kinderzimmern. Manche sehr junge Kinder fürchten sich, wenn die Türe zum Kinderzimmer in der Nacht vollständig verschlossen ist. Dann wird sie einen Spalt breit geöffnet.

Wichtig ist natürlich auch die Wohnungseingangstür bzw. die Außentür der Immobilie. Oft ist beides auch dasselbe. Wir möchten schließlich keine ungebetenen Gäste in unseren Räumen haben. Vor allem dann nicht, wenn wir während der Urlaubszeit unser Haus einmal alleine lassen.

Ab und zu kommen wir in die Verlegenheit, dass wir eine neue Innentür oder Außentür kaufen müssen. Vielleicht erfüllt die alte Tür nicht mehr unsere Ansprüche an die Wärmedämmung? Oder sie sieht einfach nicht mehr gut aus? Wenn Sie Türen online bestellen möchten, dann ist der Onlineshop der Türenmeile eine gute Adresse. Auch Schiebetüren, Sicherheitstüren und Brandschutztüren werden geliefert.

, ,